Das historische Baudenkmal, die Porta Nigra in Trier

Eines der wohl ältesten Denkmäler in Deutschland ist die Porta Nigra, ein Stadttor welches im Jahre 180 nach Christus aus Sandstein von den Römern erbaut wurde. Den Namen den es heute trägt erhielt es erst im Mittelalter und liegt wohl an seiner der Verwitterung herrührenden Verfärbung. Auch wenn das Stadttor niemals fertig gestellt wurde, so ist es heute ein wahrlich monumentaler Bau den man sich bei einem Besuch der Stadt Trier unbedingt einmal genauer ansehen sollte. Auch ist es Ratsam einfach mal an einer ggf. vorhandenen Führung teilzunehmen, da man hierbei noch sehr viele Informationen gleichsam mit ein paar wirklich faszinierenden Momenten wenn man zu verstehen beginnt was dieses Baudenkmal so besonders macht. Nicht umsonst wurde diese Sehenswürdigkeit von der UNESCO zum UNESCO-Welterbes Römische Baudenkmäler gewählt. Die Öffnungszeiten sind Ganzjährig von 9 bis um 16 Uhr, Frühling bis Herbst auch bis um 18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene nur 3 Euro und als Familienkarte mit zwei Erwachsenen und vier Kindern nur 6 Euro. Wobei es sich auch lohnen kann eine der Kombikarten zu nehmen, da man hierbei gleich noch das Rheinische Landesmuseum und zwei weitere Römerbauten besichtigen kann. Trier bietet durch sein hohes Alter und seine lange Geschichte einfach sehr viele schöne und interessante Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Besuch einfach nicht auslassen sollte.
Weitere Informationen über die Porta Nigra findet man auf der folgenden Seite:

>> Porta Nigra <<

Kommentar verfassen